Feldarbeiter...

...gibt es im Heft Nr. 16 der TRAKTOR Spezial: Wir berichten von den Feldtagen der Schlüterfreunde Ostwestfalen in Kirchlengern, wo die Schlüter ihren großen Auftritt hatten, natürlich fast pausenlos in voller Fahrt und mit Gerät. 

Wir stellen ausführlich einen Schlepper vor, der in Deutschland Kultstatus genießt, auch wenn ihn seinerzeit kein Landwirt einfach mal beim IHC-Händler um die Ecke kaufen konnte: Die "Snoopy"-Knicklenker gab es offiziell bei uns nie, doch heute haben sie eine riesige Fangemeinde. Wir portraitieren diesen außergewöhnlichen Knicklenker und stellen seine Geschichte vor. Außerdem in Heft 16: Die EHR-Elektronik zum Nachlesen, ein Bericht aus dem Bereich "Firmenpolitik" - es geht um die Zusammenarbeit zwischen VolvoBM und Claas in den frühen 1970er-Jahren - und wie gewohnt viele weitere spannende Themen rund um Youngtimer-Landtechnik. 

DieTRAKTOR Spezial 3/2016 (Heft Nr. 16) ist seit Freitag, 17. Juni zu haben. Natürlich gibt es die TRAKTOR Spezial auch im Abo: Für schlanke 18 Euro kommt sie ein Jahr lang ins Haus, hier gibt es die Infos. 

"Grün, groß, stark..."

- mit diesen Attributen konnten sich die seinerzeit größten Schlepper von Deutz ohne weiteres schmücken. Wir widmen uns ausführlich den Baureihen DX 230, DX 250 und DX 8.30. 

In unser Knicklenker-Serie stellen wir die frühen Maschinen der IHC vor. Die Amerikaner setzten lange auf Vierrad-Lenkung, die Knicklenker folgten später.  Welcher Typ wie lenkt? - Infos gibt es im neuen Heft. Fabrikneu sieht er aus, der MF 294S in der neuen TRAKTOR Spezial - und 1000 Arbeitsstunden Restaurierung hat er hinter sich. Eine Menge Bilder dokumentieren das Ausmaß der aufwändigen Restauration. 

Eine eher tragische Geschichte: Der Swed Trac, ein gescheiteres TRAKTOR-Projekt aus Schweden. Wir beleuchten die Geschichte eines Exoten, der nie wirklich aus den Startlöchern kam.  

Die 76 Seiten starke TRAKTOR Spezial 2/2016 (Heft Nr. 15) mit diesen und vielen weiteren Themen kostet 4,90 Euro. Nachbestellungen von Heft 2/16 direkt beim Verlag Klaus Rabe (Tel. 02154-48280) und im Online-Shop